Keine Platzierung für Bullets bei Staatsmeisterschaften

Vergangenes Wochenende fanden im Montesino mit den „Austrian Poker Masters“ bereits zum sechsten Mal die Österreichischen Poker-Staatsmeisterschaften statt. Organisiert von der Austrian Pokersport Association nahmen zahlreiche Spieler am zweitägigen Event beim Einzel- und Teambewerb teil.

Nach der Eröffnung durch APSA Präsident Martin Sturc startete am Samstag vormittag mit 41 Teilnehmern der Einzelbewerb, der am Sonntag nach dem Mittagessen fortgesetzt wurde. Am Ende konnte sich Matthias H. im Heads-Up gegen seine Vereinskollegin Theresa B. (beide Vienna Calling) durchsetzen und sich zum heurigen Staatsmeister krönen. Platz 3 ging an Sebastian Klebert (Pokerclub Showdown). Für die Bullets lief es heuer leider schlecht, Joe Dietrichstein wurde 18., Ex-Staatsmeister Georg Nuhr landete auf Platz 20.

Im Teambewerb, der Sonntag vormittags mit 14 teilnehmenden Teams startete, schrammten die Bullets knapp am Podest vorbei. Sarah Strak, Sabrina Felber und Georg Schober wurden Vierte. Der Sieg ging ebenso an Vienna Calling, Team-Staatsmeister wurden Oliver V., Lukas N. und Julian F.

Gratulation an alle Gewinner und Hut ab vor Vienna Calling für diese enorm starke Leistung.

Fotocredit: Austrian Pokersport Association

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.