Bundesliga-Bronze für die Bullets

Vergangenen Samstag fand das große Finale der Österreichischen Poker-Bundesliga in Weyer statt. Die Bullets lagen zwischenzeitlich auf Rang 3, den es in jedem Fall zu halten galt, wobei natürlich Silber das eigentliche Ziel war.

Leider lief es in den SNGs wieder nur mittelmäßig, sodass bald Bangen um das Podest aufkam. In Heat 2 kam dann bitter das Aus in beiden TMTTs. Der einzige Lichtblick an diesem Tag war Georg Nuhr, der sich mit einem Sieg in Time und einem 2. Platz in den SNGs sowie maximalen Punkten im TMTT verdient den Titel des Tages-MVPs holte. Damit ging heuer die Hälfte aller Titel an die Bullets (Strak, Trethan, Nuhr).

Am Ende des Tages reichte es nur für Platz 13. Glücklicherweise schafften die unmittelbaren Tabellenverfolger Sette Rosse ebenfalls nur ein mittelmäßiges Ergebnis, wodurch die Bullets Platz 3 in der Gesamtwertung halten können. Das Team um Kapitän Günther Breit holt somit dank eines starken Saisonstarts Bronze nach Floridsdorf. Bester Einzelspieler in der MVP-Wertung ist Thomas Trethan auf Rang 4.

Der Tagessieg der letzten Sammelrunde geht übrigens erneut an den Poker Club 7-3 All In, die eine extrem starke Saison gespielt haben und deren Gesamtsieg man neidlos anerkennen muss. Wir gratulieren den Niederösterreichern herzlich zu Gold und auch zum MVP-Titel von Werner Buchegger. Ebenso Gratulation an Vienna Calling zum Vize-Meistertitel.

Fotocredit: Österreichische Poker-Bundesliga

2 Kommentare

  1. Also angesichts der Ausgangslage vor der letzten Runde, war das Ergebnis genau jenes, das im Rahmen des möglichen war. Hätte mir zwar (gesamt) auch ein besseres Ergebnis erwartet, aber 3.ter Platz? Wir sind 3.ter in ganz Österreich!!! Ich freu mich über das Stockerl in meiner ersten BL-Saison!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.